Keramiklager

Unsere verschleißfreien Keramiklager werden zusammengesetzt aus einzelnen Keramikkugeln, die in einem PTFE- Ring auf Abstand gehalten werden. Der Außen- und der Innenring bestehen ebenfalls aus Keramik. Dieses extrem harte Material sorgt dafür, dass mögliche Verunreinigungen von den Ringen und Kugeln zermahlen würden ohne jegliche Deformation oder Beschädigung an den Kugeln oder Ringen. Wartung wegen dieses Verschleißes an den herkömmlichen Kohlelagern bleibt daher aus.

In den meisten Maschinen setzten wir zweireihige Pendel- Kugellager ein, weil diese im Vergleich zum Rillenkugellager Fluchtungsfehler vom inkorrekten Walzeneinbau optimal ausgleichen können.

Kohlelager nutzen sich relativ schnell ab, in manchen Fällen halten sie nur bis zu drei Monaten. Die Walzenzapfen, die in dem Lager eingefügt sind, nutzen sich ebenfalls mit der Zeit ab, so dass immer mehr Spiel auftritt, welches die Abnutzung noch schneller auftreten lässt. Otto Pricken bietet als Ersatz für Kohlelager ein neues System an, wozu die Walzenzapfen auf einen geringeren Durchmesser gedreht werden können, welcher durch ein Spezial-Kegel-Ersatzteil ausgeglichen wird und mit einem neuen Keramiklager in die bestehende Lagerschale einmontiert werden kann.